Bertha von Suttner

Szenische Lesung

Bertha von Suttner wurde als posthume Tochter des Grafen Franz Josef Kinsky, eines Feldmarschall Leutnants und Wirklichen Kämmerers, 1843 in Prag geboren. Ihre Mutter war mit dem Freiheitsdichter Theodor Körner entfernt verwandt, dem verstorbenen Gatten war sie standesgemäß nicht ebenbürtig. Außerdem besuchte sie häufig Spielkasinos und verlor meist hohe Summen.

Die kokette Komtesse Bertha begleitet ihre Mama auf Reisen und hält dabei Ausschau nach einem reichen Ehekandidaten. Dabei vergisst sie anscheinend, wie die Jahre vergehen. Mit 30, also fast schon als sogenannte “alte Jungfrau”, wird sie notgedrungen Erzieherin der vier Töchter des reichen Barons Suttner. Der Sohn des Hauses – Arthur – verliebt sich in die, um 7 Jahre ältere, Bertha. Dieser Altersunterschied ist, nach damaligen Begriffen, skandalös und die Einwilligung zur Heirat wird verweigert. Die unglückliche Bertha fährt nach Paris, um die Sekretärin von Alfred Nobel zu werden. Aber bald ruft sie ein zärtlicher Liebesbrief Arthurs zurück  und die beiden Liebenden halten heimlich Hochzeit in Wien. Sie verdienen sich ihr Brot mit der Schriftstellerei.

Durch den Roman “Die Waffen nieder!” erringt Bertha Weltruhm.

Musik: Petra Pawlik
Schauspiel: Burgschauspielerin Ulli Fess

www.kip.co.at

Datum

08. März 2021
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zeit

18:00 bis 20:00

Eintritt

Preis:
Erwachsene : 28€
SeniorInnen: 25€

Ort

KIP- Theater im Cafe Prückel
Biberstraße 2, 1010

Weitere Informationen:

U3 Stubentor