Ausstellung Giorgi Okropiridze - Bildhauer
Ausstellung Giorgi Okropiridze - Bildhauer

Giorgi Okropiridze arbeitet viel mit Formen von Alltagsgegenständen, die er in seinen Skulpturen in ein anderes Material, meist in Metall, umsetzt. In dem ungewohnten Material wirken sie surreal, auch skurril. Melonen aus Blei, ein Polster, ein riesengroßes Blatt Papier oder, eine Armee von Papierfliegern aus Eisen. In seinen Arbeiten kommen immer wieder symbolstarke Elemente vor, so wie Kühlerfiguren von Autos, Schafsknochen, Konservendosen, als Form oder auch als Material.

Die Gebrauchsobjekte erzählen durch humorvolle Veränderungen und Kombinationen von Geschichte, Tradition und Kultur Georgiens. Auch georgische Speisen werden zu Objekt oder Skulptur, wie etwa die Form der Chinkali, der Nationalspeise in Georgien. Sie wird zur Skulptur erhoben und in verschiedensten Ausführungen umgesetzt.

In anderen Arbeiten verwendet Okropiridze Symbole eines klischeehaften Männlichkeitsbildes, die er aus dem Kontext nimmt und dadurch so verändert, dass der Betrachter diese für sich selber verwenden kann. Der typisch georgische Bart wird ohne Gesicht zum seltsamen Objekt. Auf einen Spiegel geklebt kann der Betrachter diesen optisch überall applizieren. (Catrin Bolt u.a.)

www.wienervolksliedwerk.at/veranstaltungen.php?sid=27#268

Datum

24. September 2020
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zeit

09:00 bis 16:00

Eintritt

Eintritt Frei!

Ort

Bockkeller
Gallitzinstraße 1, 1160

Weitere Informationen:
Wiener Volksliedwerk