Im Gemeindebau

Lesung mit Uwe Mauch aus “Im Gemeindebau. 23 Geschichten aus Wien”

In Wien leben über 500.000 Menschen im Gemeindebau; jeder vierte bzw. jede vierte BewohnerIn der österreichischen Hauptstadt ist in kommunalen Wohnungen zu Hause. Die Wahrnehmung darüber ist sehr unterschiedlich: Während internationale ExpertInnen aus Stadtentwicklung, Architektur, Politik und Urbanistik den Wiener Gemeindebau, der auf eine fast 100-jährige Tradition zurückblickt, als Leuchtturm-Modell beschreiben, schwankt die Bewertung in Wien selbst zwischen Naserümpfen und Verächtlichmachung.

Die beiden Wiener Journalisten Uwe Mauch und Franz Zauner kämpfen mit diesem Buch um die verlorene Ehre des kommunalen Wohnbaus. Das Autorenduo hat MieterInnen besucht und interessante, außergewöhnliche und ergreifende Geschichten in Erfahrung gebracht. Keine schwere Übung für die Journalisten, denn zum einen sind die beiden Kinder des Gemeindebaus, kennen also das bewohnte Umfeld aus eigener Erfahrung. Zum anderen ist der Pool der Menschen, die im Gemeindebau Tür an Tür wohnen, schier unerschöpflich.

Damit kein Zweifel aufkommt: Die erzählten 23 Geschichten in diesem Buch sind keineswegs repräsentativ. Mauch und Zauner suchten bewusst Menschen auf, die ihre Wohnsituation nicht herabwürdigen. Das heißt aber nicht, dass alle mit der Politik der Stadtverwaltung einverstanden und dem Wohnumfeld zufrieden sind. So wie die Autoren verwahren sich auch die porträtierten BewohnerInnen gegen öffentliches Mitleid und den Gemeinplatz vom Gemeindebau als Hort für Bildungsferne, mutwillige Ausgrenzung, erhöhte Gewaltbereitschaft und großstädtische Anonymität.

Im Buch kommen echte Insider zu Wort: Die Jungarchitektin im Rabenhof und der Historiker im Karl-Marx-Hof, die Vorturnerin mit Migrationshintergrund aus dem Wrba-Hof in Favoriten und der Kabarettist vom Rennbahnweg in Kagran; der russischstämmige Karaoke-Sänger und die tschetschenische Fernsehjournalistin sowie der international gepriesene Jazzmusiker Franz Koglmann. Die Auswahl der Porträtierten soll einen Eindruck vermitteln, welch kreatives Potenzial dem Gemeindebau innewohnt.

Ergänzt wird das Buch durch eine 32-seitige Fotostrecke des Wiener Fotografen Mario Lang. Ein Anhang mit Faktentafel sowie aufschlussreichen Interviews mit ExpertInnen aus Wissenschaft und Kunst beschließen den Band.

Zu kaufen gibt es das Buch unter https://mediashop.at/buecher/im-gemeindebau/

forum-21.at/event/lesung-im-gemeindebau/

Datum

05. September 2020
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zeit

19:00 bis 22:00

Eintritt

Eintritt Frei!

Ort

Wien
Jedleseer Straße 66-94, 1210

Weitere Informationen: