Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem

Konzert des Cantus Novus Wien

Johannes Brahms’ Deutsches Requiem wurde erstmals 1869 in Leipzig in seiner vollendeten Form aufgeführt. Es ist keine Messe für Verstorbene nach katholischer Tradition, sondern vielmehr ein Werk nach ausgewählten Texten der Bibel zum Trost aller Lebenden. Brahms stellt den Chor als Stimme der Gemeinschaft ins Zentrum dieses Werkes, das in der Fassung des Komponisten für Chor, Soli und Klavier zu vier Händen erklingt.

” (…) Aber sagen muß ich Dir noch, dass ich ganz und gar erfüllt bin von Deinem Requiem, es ist ein ganz gewaltiges Stück, ergreift den ganzen Menschen in einer Weise wie wenig Anderes. Der tiefe Ernst, vereint mit allem Zauber der Poesie, wirkt wunderbar, erschütternd und besänftigend. … Ach könnte ich es hören, was gäbe ich wohl darum!“ (Clara Schumann in einem Brief an Johannes Brahms)

Ausführende:

  • Cantus Novus Wien
  • a cappella chor tulln
  • Klavierduo Gröbner & Trisko (Fazioli F278 – zur Verfügung gestellt von Klaviersalon G.I.Stingl)
  • Ingrid Haselberger, Sopran
  • Andreas Jankowitsch, Bariton

Gesamtleitung: Thomas Holmes

www.cantusnovuswien.at

Datum

24. November 2020
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zeit

17:00 bis 18:15

Eintritt

Preis:
Kat. A: 28€
Kat. B: 23€
Kat. A erm. : 23€
Kat. B erm. : 18€

Ort

Minoritenkirche
Minoritenplatz 2A, 1010

Weitere Informationen:

U3 Herrengasse